Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

USA: Gemischte Gefühle

Dr. Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank Group
Lesedauer: 1 Min
Die Einzelhandelsumsätze in den USA sind im Mai um 17.7% gestiegen. Die Industrieproduktion hingegen geht nur um 1.4 % nach oben.

Jetzt werden Rekorde auf der positiven Seite gebrochen. Noch nie zuvor legten die Einzelhandelsumsätze so stark zu wie im Mai. Die US-Verbraucher liessen es nach Aufhebung den Eindämmungsmassnahmen krachen. Man kann fast schon von aufgestauter Konsumwut sprechen.

Allerdings sollte dabei die Mathematik nicht vergessen werden. Das kräftige Wachstum der Einzelhandels-umsätze beruht auf einer niedrigen Vergleichsbasis. Trotz der beeindruckenden Erholung ist die Scharte der Corona-Pandemie bei den Einzelhandelsumsätzen noch nicht ausgewetzt. Es ist noch ein gutes Stück zu bewältigen, bis das Vor-Corona-Niveau erreicht wird.

Die Industrieproduktion erholt sich hingegen nur wenig. Die Erwartungen wurden enttäuscht. Dies zeigt, dass die US-Wirtschaft im Mai noch unter den Eindämmungsmassnahmen ächzte.

Wenngleich das Datenmaterial Hoffnung gibt, dass sich die US-Wirtschaft schnell erholt, sollte Vorsicht vorherrschen. Die Einzelhandelsumsätze werden in den kommenden Monaten nicht mehr mit den gleichen Wachstumsraten zunehmen. Die erste grosse positive Welle ist also mit der Veröffentlichung des heutigen Datenpunkts auch schon wieder vorbei. Die US-Industrie wird ebenfalls noch längere Zeit an den Folgen der Corona-Pandemie zu knabbern haben.

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
Italienisches BIP im zweiten Quartal: Massiver Einbruch, doch weniger deutlich als erwartet
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Das US-BIP im zweiten Quartal 2020: Willkommen im Gruselkabinett
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Ifo-Geschäftsklimaindex: Wirtschaftlicher Tiefschlag ist beendet
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.