Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

Einkaufsmanagerindizes signalisieren Wachstum – Rezession ist beendet

Dr. Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank Group
Lesedauer: 2 Min
Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone steigt im Juni von 47.4 auf 51.1. Die Dienstleistungsbranche ist in heller Freude. Der entsprechende Index legt von 48.3 auf 55.1 zu. Der aus beiden zusammengefasste vorläufige Einkaufsmanagerindex springt von 48.5 auf 54.8. Damit liegen sämtliche Indizes wieder im Expansionsbereich.

Die strikten Eindämmungsmassnahmen zahlen sich aus. Das Wirtschaftsleben kann wieder Fuss fassen. Dies wird durch die Einkaufsmanagerindizes eindrucksvoll bestätigt. Die Konjunkturbarometer signalisieren für das dritte Quartal ein positives Wachstum. Die Rezession ist vorerst beendet.

Während die USA weiterhin unter der Corona-Pandemie leidet – auch aufgrund einer fehlenden Koordination aus Washington – scheint Europa auf dem besten Weg hin zu einem Normalzustand. Besonders eindrucksvoll ist die Stimmungsverbesserung im Dienstleistungsgewerbe. Die Wiederbelebung des öffentlichen Lebens erfreut nicht nur das Herz der Tourismusbranche, sondern auch den Einzelhandel. Die Ladenkassen klingeln wieder.

Auch das verarbeitende Gewerbe blickt optimistischer in die Zukunft. Die Auftragsbücher füllen sich von neuem. Damit kann die Produktion wieder hochgefahren werden. Vor allem aber auch die besser funktionierenden Logistikketten machen die Montage von Produkten wieder reibungsloser möglich.

Das klingt so, als ob alles wieder gut wäre. Die spürbare Stimmungsverbesserung darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die tatsächliche Lage durchaus noch kritisch ist. Wir dürfen nicht vergessen, viele Sektoren – wie etwa der Automobilbau - waren bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie angeschlagen. Die Situation hat sich nun nochmals verschlechtert. Viele Unternehmen dürften im März mit dem Schlimmsten gerechnet haben und sind nun bereits über kleine Verbesserungen froh. Gerade auch deshalb schiessen wichtige Konjunkturfrühbarometer regelrecht in die Höhe.

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
Italienisches BIP im zweiten Quartal: Massiver Einbruch, doch weniger deutlich als erwartet
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Das US-BIP im zweiten Quartal 2020: Willkommen im Gruselkabinett
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Ifo-Geschäftsklimaindex: Wirtschaftlicher Tiefschlag ist beendet
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.