Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

USA: Arbeitsmarktbericht für den November – eine positive Überraschung

Lesedauer: 1 Min
Ausserhalb des Landwirtschaftssektors wurden im November 266.000 neue Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote sinkt von 3.6 % auf 3.5 %.

Im November drehte der US-Arbeitsmarkt nochmals auf. Allerdings war auch ein Sonderfaktor am Werk. Nach dem Streik beim Autobauer General Motors kehrten die Beschäftigten zurück an ihren Arbeitsplatz. Doch auch unter Herausrechnung dieses Einmalfaktors, muss unumwunden zugegeben werden: Es läuft nach wie vor rund am US-Arbeitsmarkt. Allerdings gibt es zahlreiche Vorboten einer Eintrübung der bislang guten Situation. Vermutlich steht bereits schon bald ein schlechteres Zahlenwerk ins Haus.

Die US-Notenbank dürfte sich derweil in ihrem Kurs bestätigt fühlen. Im Dezember ist mit keiner Zinsänderung zu rechnen. Bewahrheitet sich unser Ausblick für den Arbeitsmarkt, dann wird die Fed im ersten Quartal eine weitere Lockerung der geldpolitischen Zügel vollstrecken müssen.

 

---

Dr. Thomas Gitzel
Chief Economist, VP Bank Group     

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
Coronavirus – Eurozone ist bislang wirtschaftlich immun
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Deutschland: Das Coronavirus infiziert die ZEW-Konjunkturerwartungen
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Deutschland: Mehr als eine Stagnation lag nicht drin
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.