Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

Solides Wachstum von Deutschland im ersten Quartal 2019

Lesedauer: 1 Min
Das deutsche Bruttoinlandprodukt (BIP) verbucht im ersten Quartal 2019 einen Zuwachs von 0.4 % gegenüber dem Vorquartal.

Der BIP-Zuwachs fällt der ersten Schätzung zufolge solide aus. Die Details stehen allerdings noch zur Veröffentlichung aus. Doch das Wachstum beruht vor allem auf einem deutlichen Plus der Bauinvestitionen. Die relativ milden Temperaturen haben den Hausbau auf Trab gehalten. Die sonst üblichen wetterbedingten Baupausen in den Wintermonaten waren im ersten Quartal kaum nötig. Auch der private Konsum hat sich stabil entwickelt.

Die Freude über das ordentliche Wachstum in den ersten drei Monaten des Jahres hält sich aber in Grenzen, denn der Blick auf das laufende Quartal ist wenig erbaulich. Eine schwache Industrieproduktion bei einem gleichzeitig anhaltenden Auftragsschwund lassen erahnen, dass der BIP-Zuwachs zu Beginn des Jahres nicht mehr als ein Strohfeuer war. Es besteht das Risiko eines erneut rückläufigen BIPs für den Zeitraum von April bis Juni. Mit einer Besserung kann frühestens im dritten Quartal gerechnet werden.

---

Dr. Thomas Gitzel
Chief Economist, VP Bank Group       

 

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
Coronavirus – Eurozone ist bislang wirtschaftlich immun
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Deutschland: Das Coronavirus infiziert die ZEW-Konjunkturerwartungen
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
Deutschland: Mehr als eine Stagnation lag nicht drin
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.