Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

Industrieproduktion macht klar: Deutschland ist in einer Rezession

Lesedauer: 1 Min
Die Industrieproduktion geht im Juli um deutliche 0.6 % zurück.

Das Zahlenmaterial will einfach nicht besser werden. Dabei bestand doch die Hoffnung auf ein Plus im Juli.

Hatte man einen Alptraum, kann man diesen am nächsten Morgen mit dem Aufstehen abschütteln. Mit Blick auf die Entwicklung im verarbeitenden Gewerbe nimmt der Alptraum jetzt aber erst seinen Lauf – ohne, dass man ihn stoppen könnte.

Das Minus macht deutlich: Deutschland befindet sich in der Rezession. Die Handelskonflikte und der ungelöste Brexit-Prozess drücken die deutsche Wirtschaft an die Wand. Da es sich um externe Einflüsse handelt, ist die Bundesrepublik ausgeliefert. Deshalb ist es jetzt wichtig auf die Binnenwirtschaft zu setzen. Die Regierung muss jetzt schleunigst ihre Hausaufgaben machen. Die Energiewende, der Glasfaserausbau und die stellenweise maroden Schulen können weitere Finanzspritzen vertragen.

 

---

Dr. Thomas Gitzel
Chief Economist, VP Bank Group                                  

#Spotanalyse
 ·  Spotanalyse
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen deutlich: Wird jetzt alles wieder gut?
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
SNB: Interventionen halten sich in Grenzen
Mehr dazu
 ·  Spotanalyse
EZB: Breite Lockerungsmassnahmen
Mehr dazu