Direkt zum Inhalt
News

Wie bruchsicher sind Ihre Anlagen?

Lesedauer: 3 Min
Nachdem in den vergangenen Jahren das Umfeld für die Finanzmärkte nahezu ideal war, bekommt das Bild allmählich Risse. Wir beleuchten Ihr Portfolio und helfen Ihnen potenzielle Risiken zu erkennen.

Seit dem Ende der Finanzkrise war das Börsenumfeld hervorragend. Das moderate Wirtschaftswachstum und der fehlende Inflationsdruck legitimierte die Reflationspolitik der Notenbanken. Davon profitierten (fast) alle Anlageklassen.

Phasen mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen gab es in der Geschichte der Finanzmärkte immer wieder. Die Besonderheit der letzten Jahre liegt darin, dass sowohl Aktien als auch Anleihen über eine längere Periode stark zulegen konnten, während die Teuerung – anders als in früheren Boom-Phasen – äusserst moderat ausfiel.

 

Märkte im Wandel

So erfreulich die Kursgewinne der vergangenen Jahre für Anleger gewesen sind, für die Zukunft erweisen sie sich als Bürde. Der mit den höheren Notierungen einhergegangene Bewertungsanstieg in praktisch allen Anlageklassen reduziert das zukünftige Renditepotenzial.

Doch auch das Kapitalmarktumfeld ändert sich. Federführend ist dabei die US-Notenbank Fed. Nach acht Zinsschritten nähert sie sich dem neutralen Niveau. Dieser allmähliche Kurswechsel hat nicht nur auf die Märkte Auswirkungen an denen die Notenbanken direkt eingegriffen haben. Seitdem die Fed mit ihrer schrittweisen Bilanzreduktion begonnen hat, hat auch die Volatilität am Aktienmarkt – ausgehend von einem ungewöhnlich tiefen Niveau – zugenommen.

VPBank - Wie bruchsicher sind Ihre Anlagen?

Nicht investiert zu sein ist eine schlechte Option

Die am Horizont erkennbaren Risiken verleiten Anleger mitunter, sich aus den Märkten komplett zurückzuziehen. Noch ist jedoch unklar, ob, wann und in welcher Form sich diese materialisieren. Gestiegene Risiken und höhere Volatilitäten führen nicht direkt zu negativen Renditen, zumal derzeit das fundamentale Umfeld mit einem robusten Wirtschaftswachstum und starkem Gewinnanstieg auf soliden Beinen steht. Die Aktienbewertungen sind zwar historisch teuer, haben aber noch kein Extremniveau erreicht. Dies gilt nur sehr bedingt für die Anleihenrenditen, hier werden sich die Notenbanken aber nicht zu schnell zurückziehen.

Zahlreiche Studien belegen, dass es sich langfristig auszahlt, investiert zu sein, denn der Anleger bekommt für das Tragen der Risiken eine Entschädigung in Form einer Rendite. Ein zu früher Ausstieg aus dem Markt birgt das Risiko nicht unerheblicher Opportunitätskosten in Form von entgangenen Erträgen. Gerade in reifen Börsenphasen führt ein zunehmender Optimismus zu satten Kursgewinnen. Eine lange Cashhaltung bringt aber auch eine schleichende Enteignung mit sich. Die – wenn auch derzeit tiefe – Inflation führt bei in vielen Währungen fehlenden Zinsen zu einer Abnahme der realen Kaufkraft des Vermögens.

 

Was sollen Anleger machen?

Wir empfehlen Anlegern, grundsätzlich investiert zu bleiben, jedoch einen noch genaueren Blick auf die Portfoliorisiken, die Allokationsgewichte sowie die einzelnen Positionen zu richten. Durch die starken Zugewinne der letzten Jahre kann sich die Zusammensetzung eines Portfolios deutlich verändert haben. Stellen Sie sicher, dass ihr Portfolio auch schwierigere Marktphasen überstehen kann.

 

Im Vordergrund sollten folgende Erwägungen stehen:

  • Eine (zu) einseitige oder aggressive Positionierung sollte vermieden werden.

  • Setzen Sie auf eine sinnvolle Diversifikation und vermeiden Sie Klumpenrisiken über Sektoren, Regionen, Länder, Unternehmen oder Fremdwährungen.

  • Sollte ein (zukünftiger) Liquiditätsbedarf vorliegen, gilt es auf Liquiditätsrisiken der Anlagen zu achten.

  • Vermeiden von risikobehafteten, aber weitestgehend renditelosen Anlagen.

  • Um regelmässige Erträge zu generieren sollten keine zu grossen Zugeständnisse bei der Anleihen-Qualität gemacht werden.

  • Aktien von stark verschuldeten und Cash Flow armen Unternehmen, insbesondere in zyklischen Branchen, sind besonders korrekturanfällig.

 

Lesen Sie für weitere Handlungsempfehlungen unser ausführliches Paper zum Thema. Gerne unterstützt die VP Bank Sie dabei, Risiken zu identifizieren und zu kalibrieren sowie Opportunitäten des fortgeschrittenen Zyklus zu nutzen. Im Rahmen eines Portfolio-Checks offerieren wir eine umfassende Analyse Ihres Wertschriften-Portfolios. Dabei werden die Portfoliokonstruktion, die Allokation und die Umsetzung beleuchtet. Bei der Umsetzung richten wir den Fokus auf die Qualitätsanalyse der gehaltenen Anleihen und Aktien.

#Research
#Future Proofing
 ·  Expertenmeinung
US-Aufschwung ist der längste in der Geschichte
Mehr dazu
 ·  Expertenmeinung
Digitale Tools ersetzen keine Kundenbeziehung
Mehr dazu
 ·  News aus den Finanzmärkten
... und täglich grüsst der Handelskrieg
Mehr dazu