Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

USA: Fed bleibt sich treu

Lesedauer: 1 Min
USA: Fed bleibt sich treu

Fed lässt Zinsen unverändert

Wie erwartet haben die Notenbanker in Washington still gehalten. Die US-Notenbank bleibt sich also treu und lässt keine Hektik aufkommen. Neue Erkenntnisse liefert das Statement nicht. Die Fed wird an ihren graduellen Zinserhöhungen festhalten. Gerade hierbei erhofften sich Volkswirte eine Änderung. In Anbetracht der Steuerreform und moderat anziehender Inflationsraten setzen viele Marktteilnehmer auf eine raschere Gangart der US-Notenbank. Doch diese Hoffnungen werden jedes Mal aufs Neue enttäuscht – so auch dieses Mal. Jerome Powell wird erst dann die Taktzahl erhöhen, wenn die Inflationsrate droht, über das Ziel hinaus zu schiessen. Das zeichnet sich nicht ab, wenngleich in den bevorstehenden Monaten mit einem graduellen Anstieg der Kernteuerungsrate zu rechnen ist. Allerdings ist der Druck im Inflationskessel noch kontrollierbar. Die Fed hat es jedenfalls nicht eilig. Im Juni dürfte es dann wieder zu einer Zinserhöhung kommen.

#Research
 ·  News aus den Finanzmärkten
Der Franken lässt die Muskeln spielen
Mehr dazu
 ·  Investment Ideen
Digitale Transformation und Sicherheit - «Alexa, beschütze mich!»
Mehr dazu
 ·  Investment Ideen
Digitale Transformation des Gesundheitswesens - «Alexa, ich habe Bauchweh»
Mehr dazu

Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.