Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

USA: BIP im ersten Quartal - sehr überzeugend

Lesedauer: 2 Min
US-Wirtschaft im ersten Quartal 2018: Ein starkes Wachstum

Das US-BIP legt in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 mit 2.3 % annualisiert gegenüber dem Vorquartal zu.

Zwar fällt das Wachstum im ersten Quartal gegenüber dem Zuwachs des Vorquartals etwas schwächer aus, die Details lesen sich jedoch überaus gut. Vor allem der Zuwachs der privaten Investitionen ist gewaltig. Das Plus liegt bei satten 7.3 % (annualisiert). Unter anderem zeigen sich hier auch die positiven Effekte der US-Steuerreform. Aber auch ohne den Steuereffekt wäre ein ordentliches Investitionswachstum zu Buche gestanden. Das Investitionswachstum hatte schlichtweg Nachholbedarf. Erstaunlich gut schlagen sich auch die Exporte. Der private Konsum fällt hingegen verhältnismässig schwach aus. In Anbetracht des starken Zuwachses im Schlussquartal 2017 muss dies aber nicht weiter verwundern und ist somit entschuldbar.

Das Wachstum im ersten Quartal überzeugt – vor allem auf den zweiten Blick. Wenn jetzt noch in den kommenden Quartalen die Zuwachsraten des privaten Konsums höher ausfallen, dann steht die US-Wirtschaft gewissermaßen unter Volldampf. In diesem Jahr wird jedenfalls jenseits des Atlantiks eine klar höhere Wachstumsdynamik zu verzeichnen sein als auf dem europäischen Kontinent.


Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.