Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

EZB wird vorsichtiger

Lesedauer: 1 Min
EZB wird vorsichtiger

Wichtige Konjunkturvorlaufindikatoren für die Eurozone gaben zuletzt nach. Es muss deshalb nicht weiter verwundern, wenn Mario Draghi darauf Bezug nimmt. Insgesamt gilt aber: Der EZB-Präsident lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Zuviele Sorgenfalten hat der EZB-Chef nicht auf der Stirn. Die Geldpolitik bleibt zunächst unverändert. Mit einer Rezession ist nicht zu rechnen, lediglich die Wachstumsraten werden in den kommenden Quartalen wohl etwas geringer ausfallen. Mario Draghi wird deshalb die Anleihekäufe zum Jahresende hin einstellen. Auf eine erste Zinserhöhung müssen wir dann aber wohl noch geraume Zeit warten.


Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.