Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

Deutschland: Inflationsrate für den März

Lesedauer: 1 Min
Die Inflationsrate steigt im März von 1.4 % auf 1.6 %.

Die Teuerungsrate legt im März etwas zu. Höhere Energiepreise aber auch die vor Ostern üblichen Preisanpassungen in der Touristikbranche machen sich bemerkbar.

Der Energiepreiseffekt wird uns in den kommenden Monaten erhalten bleiben. Die Teuerungsraten fallen in den Frühjahrsmonaten deshalb im Vergleich zur Preisentwicklung der vergangenen Monate höher aus. Dies gilt nicht für Deutschland sondern auch für die Eurozone insgesamt.

Unter Herausrechnung der volatilen Energie- und Nahrungsmittelpreise bleibt der Preisauftrieb aber nach vor überschaubar. Die EZB wird deshalb nicht in Hektik verfallen. In den Herbstmonaten oder spätestens zum Jahresende stellen die Frankfurter Notenbanker zunächst die monatlichen Anleihekäufe ein. Über eine erste Zinserhöhung werden sich die Währungshüter dann im Jahr 2019 Gedanken machen.


Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.