Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

UK: Jetzt auch noch eine Zinsanhebung

Lesedauer: 2 Min
Grossbritannien: Jetzt auch noch eine Zinsanhebung

Die Bank von England erhöht erwartungsgemäss den Leitzins um 25 Basispunkte auf 0.50 %. Die Notenbanker betreiben damit einen «Ritt auf der Rasierklinge». Als wäre das Köngreich nicht schon genug belastet, jetzt auch noch eine Zinsanhebung.

Aber der Reihe nach: Die Inflationsraten sind vor allem aufgrund der Schwäche des Pfund gestiegen. Ob allerdings der Wirtschaftsausblick einen Zinsschritt rechtfertigt, bleibt fraglich. Der Ausblick auf einen Austritt aus der EU wird die Unternehmensinvestitionen belasten. Die Konsumenten kurbeln in Anbetracht gestiegener Preise für Importgüter bereits ohnehin ihre Ausgaben zurück. Sollte sich im Zuge der Verhandlungen gar herausstellen, dass das Königreich ohne neues Abkommen die EU verlassen wird, droht gar ein deutlicher Wirtschaftseinbruch. In solch einem Umfeld die Zinsen anzuheben, ist ein gewagtes Manöver. Die Gefahr ist nicht unerheblich, dass der Schuss nach hinten losgeht. Die Zinserhöhung kann die zaudernden britischen Konsumenten zusätzlich verunsichern. Die Unternehmen stehen in Anbetracht des EU-Austritts ohnehin vor grundlegenden Entscheidungen, ob die Insel nicht verlassen werden soll. Eine Zinsanhebung in solch einem Umfeld ist deshalb durchaus kritisch zu beurteilen.


Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.