Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

Schweiz: Inflationsrate für den September

Lesedauer: 1 Min
Schweiz: Inflationsrate nach der Sommerdelle wieder s höher

Im September liegt die Inflationsrate bei 0.7 % (Y-Y), im August waren es noch 0.5 % (Y-Y).

Die Teuerungsrate klettert nach einer Delle in den Sommermonaten wieder spürbar nach oben. Unter anderem machen sich nun die Abwertungen des Schweizer Franken bemerkbar. Vorerst zeichnet sich aber ein weiterer deutlicher Anstieg der Inflationsrate nicht ab. Wenngleich die Teuerung im internationalen Vergleich immer noch gering ausfällt, kann die Entwicklung im laufenden Jahr für eidgenössische Verhältnisse als Erfolg gewertet werden. Nach rückläufigen Inflationsraten in den Jahren 2015 und 2016 ist man in der Schweizerischen Nationalbank schon alleine mit einem positiven Vorzeichen zufrieden. SNB-Präsident Thomas Jordan wird sich deshalb in seinem eingeschlagenen Weg bestätigt fühlen. Eine Zinserhöhung lässt sich nun aber nicht ableiten. Die SNB ist mit ihrer Geldpolitik an die EZB gefesselt. Würden die eidgenössischen Währungshüter nun mit einer Zinserhöhung vorpreschen, würden sie wieder deutliche Aufwertungen des Franken provozieren. Eine straffere Geldpolitik liegt also noch in weiter Ferne.


Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.