Direkt zum Inhalt
Spotanalyse

Eurozone: Inflationsrate bleibt im September auf dem Vormonatsniveau – Kernteuerungsrate geht zurück

Lesedauer: 1 Min
Einer vorläufigen Schätzung zufolge liegt die Inflationsrate auch im September bei 1.5%. Die Kernteuerungsrate geht von 1.2% auf 1.1% zurück.

Die rückläufige Kernteuerungsrate zeigt das Dilemma von Mario Draghi. Einerseits sollen die Anleihekäufe zurückgefahren werden, andererseits ist von Teuerungsdruck keine Rede. Für die EZB wird die Situation zum Jahresende deshalb wieder ungemütlicher. Mario Draghi wird also sein rhetorisches Geschick zum besten geben müssen. Vermutlich wird der oberste Währungshüter auf das höhere Wachstum verweisen. Ja, der Währungsraum wächst zwar wieder stärker, aber die EZB ist einem Inflationsziel und keinem Wachstumsziel verpflichtet.


Ersten Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.